Überreizung der Obstbäume

Ein Baumast mit Flechten

 

 

Die Überreizung der Obstbäume durch zu viele Umweltreize

Die heutigen Umweltbedingungen führen zu vielen Umweltreizen, welchen die Obstbäume ausgesetzt sind. Wir beobachten ein grosse Zunahme von Umweltreizen verschiedenster Art (Licht nachts, Feinstaub). Die Obstbäume können sich zu wenig gegenüber diesen übermässigen Umweltreizen schützen.

 

Die Schutzmechanismen der Bäume sind durch das Übermass der Umweltreize überfordert. Der Überreizungswert der Obstbäume ist meist überdurchschnittlich hoch.

 


Die Natur harmonisiert,

                       aber erst langfristig


 

 

Zu hohe Überreizungswerte führen zur Schwächung der Obstbäume

 

Die Obstbäume können sich zu wenig schnell und effektiv an die erhöhten Überreizungswerte anpassen. Die Art von Anpassungsprozessen bedürfen grösserer Zeiträume. Die Differenz von Anpassungsbedarf an die erhöhten

 

 

Überreizungswerte und das Vermögen sich anzupassen ist in der Regel zu gross.

Das Entstehen von zusätzlichen Obstbaumkrankheiten durch diese Schwächung ist zwangsläufig die Folge.

 


Die Obstbäume gedeihen am besten in einem harmonischen Umfeld

 

Die Natur strebt möglichst immer nach einem harmonischen Umfeld. Erhöhte Überreizungswerte stehen dem harmo-nischen Gesetz der Natur entgegen. Die Natur versucht das Ungleichgewicht der Überreizung langfristig zu korrigieren. 

 

 

Das übliche Denken und Handeln in der Natur ist eher kurz- bis mittelfristig orientiert. Die kurz- bzw. mittelfristigen üblichen Massnahmen werden daher zu enttäuschenden Resultaten führen.

 


Die Obstbäume reagieren empfindlich auf zu hohe Überreizungswerte

 

Wir können die empfindlichen Reaktionen der Obstbäume auf zu hohe Überreizungswerte einschätzen. Diese Prozesse der empfindlichen Reaktion sind sehr komplex.

 

 

Die Empfindlichkeit der Obstbäume den Überreizungen gegenüber lässt sich mit wissenschaftlichen Geräten schlecht messen.


Wie können wir einwirken, um die Überreizung der Obstbäume zu reduzieren

 

Wir wollen einen Beitrag zur Gesundung von Obstbäumen leisten, indem wir die erhöhten Überreizungswerte dieser reduzieren. Die Lösung ist in der Regel nicht einfach. Eine Analyse aller unnötigen Reize muss sehr sorgfältig durchgeführt werden, um nachhaltige Resultate zu erzielen.

 

 

Eine Beurteilung der Tragweite aller störenden Reize wird nötig sein. Die Vielfalt der störenden Umweltreize kann beträchtlich sein und die zu leistende Arbeit sehr umfangreich werden.

 


Das Überleben der Obstbäume hängt von einem reizarmen Umfeld ab

 

Unser Ziel ist es, den Obstbäumen ein Umfeld zu schaffen, welches eine minimale Anzahl von störenden Reizen beinhaltet. Wir glauben an die Machbarkeit dieses Ziels, weil das nötige Know-how vorhanden ist.

 

 

Es mag Ausnahmen geben, in denen wir dieses reizarme Umfeld nicht herstellen können. Wir sind dazu verpflichtet den Obstbäumen naturgemässe Bedingungen zu schaffen.