Gentechnik

Zwei Spritzen stecken in einem Peperoni und in einer Tomate

  

 

Gerne möchten wir uns mit diesem brisanten und kontroversen Thema hier auseinandersetzen.

 

Die moderne Gentechnik verfolgt verschiedene Ziele mit der Veränderung der Gene

 

  • Die Resistenz der Pflanze gegenüber Ungeziefer zu erhöhen
  • Reduktion des Pestizideinsatzes im Anbau
  • Reduktion des Herbizideinsatzes im Anbau
  • Diese Pflanzen sollen durch die veränderten Produkteigenschaften leichter und effizienter industriell zu verarbeiten sein
  •  u.a.m.

  

Der Prozess der modernen Gentechnik hat diverse Eigenheiten  

 

 

  • Der Prozess durch Gentechnik wurde nicht vernetzt, sondern vom System losgelöst durchgeführt
  • Der Retro-Selektionsprozess (die umgekehrte Richtung) kann nicht stattfinden
  •  u.a.m.  

 

Eine Anwendung durch die Gentechnik bei Pflanzen ergibt folgende negative Folgen:

 

  • Die Enstehung eines Krebsgeschwürs, indem ein kleines System im grossen System hergestellt wurde
  • Gewisse Bausteine (= Gene), die entfernt wurden, sind dadurch dem Wesen dauerhaft entzogen
  • Dies ist ein weiterer nachteiliger Beitrag zum Chaos in der Natur
  • Neue Mangelerscheinungen entstehen in der Natur
  • Wenn sich die Bedingungen der Erde und das Klima sich verändern, dann ist die Pflanze nicht mehr genügend anpassungsfähig
  • Die veränderten Pflanzen (GVO) unterliegen dem Patentrecht 
  • u.a.m.

     


 

Gute Gesundheit

                 ist unsere Natur

 


   

Unsere Bilanz

 

Die meisten Ziele der Gentechnik lassen sich mit neuen nachhaltigen und alten bewährten Methoden (u.a. klassischen Züchtung) erreichen.

 

Die langfristigen Nachteile der Gentechnik überwiegen die kurz- und mittelfristigen Vorteile der Gentechnik. Die Tragweite und die Risiken der Anwendungen der Gentechnik in der Landwirtschaft weltweit sind unabsehbar.

 

Der Verzicht der Gentechnik durch diverse Länder könnte sich zukünftig als Standort- und einzigartiger Marktvorteil erweisen. Diese Länder werden langfristig ökologische und ökonomische Vorteile haben.

 

Wir selbst werden konsequent keine Projekte unterstützen, die das Ziel haben entweder die Gentechnik auf Lebewesen anzuwenden oder neue Produkte mit dieser Technik zu entwickeln.